Monate: Mai 2014

Alf.Trägt: slowmo x A Kind of Guise x MMX

Sommer, Sonne, Sonnenschein in Berlin – die letzten Tage eher Fehlanzeige. Wind? War da. Wie auch zu unserem letzten Outfit-Shooting. [tweetable]Deswegen bekam unser fünftes Outfit für Grüne Menswear auch den Arbeitstitel „Vom Winde verweht“[/tweetable]. Bei dieser Zusammenstellung war ich ganz hin und her gerissen, denn nicht alles im Outfit ist 100 Prozent „grün“. Trotzdem haben wir uns entschieden, euch dieses Outfit zu zeigen. Alf.Trägt: Der Blick in meinen Kleiderschrank verrät, dass nicht alle Kleidungsstücke durch und durch grün sind. Neuzugänge sind ausnahmslos grün, aber manches besitze ich schon seit Jahren, bei manchem habe ich damals noch nicht darauf geachtet, wo es produziert wurde und ob es ohne Giftstoffe auskommt. Bei dieser Zusammenstellung war ich ganz hin und her gerissen, denn nicht alles im Outfit ist 100 Prozent „grün“. Dabei ist Label, das bereits top ist (slowmo), ein Label, das erst am Anfang steht (MMX) und ein Label, das ihr bereits durch mich kennt und den Zeitgeist prägt (A Kind of Guise). Vor drei Wochen haben wir euch die wunderbare neue Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von slowmo vorgestellt. Für das …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Die mit dem Erdbeeröl – Schuhe von Natural World aus Spanien

Wie schwierig es ist, schöne Schuhe im Allgemeinen und dabei auch noch „grüne“ Aspekte im Speziellen zu berücksichtigen, erlebe ich immer wieder aufs Neue. Für Sneaker-Fans gibt es ja zumindest meine Spezis von ekn Footwear, doch wie sieht es bei etwas leichteren Sommerschuhen aus? Faguo Shoes finde ich persönlich superspitze, gerade in der Kollaboration mit A Question Of, aber auch die „Chucks“ von Ethletic oder die Karma Chucks von Van Bo Le-Mentzel sind eine gute Alternative. Dazu gesellt sich jetzt auch eine Neuentdeckung für mich aus Spanien: Die Schuhe von Natural World. Die Sommerkollektion 2014 umfasst satte zwölf Damen- und acht Herrenmodelle in unterschiedlichen Farben und Formen. Halbschuhe mit oder ohne Schnürsenkel, Sneaker, Sneakerboots und Ballerinas sowie Espadrillas oder auch Bootsschuhe. Alles modisch und mit einer schönen Farbpallete versehen, dazu noch in einem sehr vertretbaren Preissegment (ab 39.90 Euro). Dafür müssen die Käufer allerdings das ätherische Erdbeeröl in Kauf nehmen, dass die Schuhe mit einem sehr süßlichen Duft umhüllt. Gesundheitlich allerdings unbedenklich. Natural World verwendet ausschließlich biologisch abbaubare, ökologisch unbedenkliche Produkte aus dem spanischen Markt, wie etwa GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle für das …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

The Next Black – Ein Film über die Zukunft der Mode

„Textilien aus Bakterien, selbstreinigende T-Shirts und Waschen ohne Wasser. Diese in England produzierte Dokumentation wagt einen Blick auf das, was uns in Zukunft im Bereich Mode erwarten könnte.“ Gemeinsam mit der Produktionsfirma House of Radon hat der Großbritannien-Ableger des Technikproduzenten AEG den Film „The Next Black – A film about the Future of Clothing“ gedreht. In dem 45-minütigen Flick werden diverse Firmen und Macher portraitiert, die ihre ganz eigene Vision für nachhaltige Kleidung, High-Tech-Textilien und Mode haben. Zum Beispiel Biocouture, eine Firma, die sich mit der Textilproduktion aus Bakterien beschäftigt. Die Idee: Stoffe ganz ohne Abfälle produzieren zu können. Außerdem kommt unter anderen das Studio XO zu Wort. Hier wird interaktive, digitale Fashion entwickelt. Eine Art „Tumblr für den Körper“. Lange Zeit waren moderne Technologien und Mode ein Gegensatzpaar. Entweder waren Wearables zu unstylish oder Designer haben sich durch die Tools nicht verwirklicht gesehen. Aber nicht erst seit 3D-Druckern scheinen immer mehr Modemacher eine Affinität für Rapid Prototyping oder digital-generative Muster zu entwickeln. Diese Bewegung, die vor allem auch durch Nachhaltigkeit angetrieben wird, zeigt der Film in …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Crimson Decay – QooQoo spielt mit dem Zeitgeist

Ausgezeichnet mit dem Latvian National Style & Fashion Award für das Best Designer Debut 2010 und ausgestattet mit einer überbordenden Menge an Spaß, Kreativität und einem Schuss Verrücktheit, ist QooQoo ein wahres Label to Watch – gerade mit der aktuellen Kollektion „Crimson Decay“. Designerin Alyona Bauska widersteht allen Schubladen widersteht und einfach ihre eigene modische Kommode baut. Das nennt man dann wohl einen eigenen Stil. Im Gegensatz zur Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion und der Swimwear Collection, in der es vor Blumen und Pflanzen nur so sprießte, reflektiert das Lookbook zu „Crimson Decay“ den Zeitgeist: Hinterzimmerromantik, ausgeblichene Fotos, ein bisschen Ghetto Chick trifft auf It-Girl-Attitüde. 90er Jahre Stil und Replica vermitteln ein Gefühl des Bereits-Dagewesenen. Die Prints ЛЮБОВЬ und ЯRADA spielen nicht nur mit bekannten Marken, sondern auch mit kyrillischem und lateinischem Alphabet, Doppeldeutigkeiten unbedingt gewollt.  Alyona Bauska fertigt alles auf Anfrage – nichts ist vorproduziert oder liegt seit mehreren Wochen verstaubt in einem Lager – und wird in Lettland weiterverarbeitet, produziert und veredelt. Verwendet wird in erster Linie Baumwolle, allerdings – und das ist noch ein großes Manko bei QooQoo – konventionelle. Obwohl …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Je t’hati – Yoga Wear von hati-hati aus Hamburg

Unlängst blätterte ich durch meine Artikel über Grüne Mode und stieß auf mein Review der ganz wunderbaren Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion des Hamburger Labels hati-hati. Über locker-leichte Stoffe, luftige Schnitte und echte Hingucker schrieb ich da. In diesem Jahr erschien zwar noch keine neue Kollektion, dafür habe ich die aktuelle Yoga-Wear-Kollektion entdeckt – sehr entspannt, relaxt und auch gut für die Haut. “We have no art we do everything as beautifully as we can.” Die Kollektion besteht aus zwei Tops – einmal skinny als Tank Top, einmal weit geschnitten als Fitness Shirt. Dazu einen Body, der wunderbar mit der Shorts kombiniert werden kann. Komplettiert wird dies mit einem perfekt sitzenden Yoga Bra. Die komplette Yoga Wear besteht aus 95 Prozent Modal (hier in der Edelweiß-Variante, die besonders ökologisch ist) und hat zudem noch einen geringen Anteil an Elasthan. Produziert wird weiterhin und seit 2012 auf Bali in einer kleinen Manufaktur zu sozialen und fairen Bedingungen. Alles gut? Definitiv. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: hati-hati

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Tolle Kollektion, neuer Showroom und einzigartige Schmuckstücke – P|AGE starten durch

Mitte April haben die beiden Schwestern Ania und Iwona Pilch einen weiteren Schritt gewagt: Nach ihrer auch mich in den Bann ziehenden Debutkollektion feierten sie das große Opening ihres eigenen P|AGE Stores und Showrooms in Berlin-Mitte. Anlass genug, mir die aktuelle Herbst/Winter 2014/2015 Kollektion näher anzusehen. Ende 2012 gründeten die beiden ihr Label P|AGE und entwerfen äußerst individuelle Womenswear mit ihrer ganz eigenen Handschrift und einer wirklich einzigartigen Entstehungsgeschichte. Nach mayanischer Tradition handgewebte und naturgefärbte Textilien sowie zertifizierte Bio-Stoffe werden mit klaren und anspruchsvollen Schnitten kombiniert. Design, dass im Hier und Jetzt steht, trifft auf einen transparenten Produktionsprozess. Seit März gibt es zudem P|AGE Jewellery. In der eigenen Schmuckkollektion werden Natursteine, zum größten Teil edle Onyxe aber auch Quarze und Marmor verwendet, die zugeschnitten und von Hand vergoldet werden. So verbinden sich grafische wie organische Elemente zu einzigartigen Anhängern, die auch durch ihre wechselnde Maserung und Färbung jeder für sich ein Unikat. Und das Ganze steht sogar unter dem Label „Upcycling“, da die hochwertigen Steine aus dem Verschnitt von Skulpturen oder Marmoreinrichtungen stammen. Bei all diesen Aktivitäten behalten die …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Keep it slowmo – die aktuelle Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion namens ZEIT

Viel zu selten haben wir sie: Zeit. Zeit für Freunde. Zeit für die Familie. Zeit für das längst vergessene Hobby. Zeit für die schönen Seiten des Lebens. Doch jetzt kommt die Lösung: ZEIT kann man kaufen. Bei slowmo, einem gar wunderlich stilvollem Modelabel aus Berlin. Die haben für den warmen Sommer 2014 in Berlin zeitlose Mode erschaffen. Felicia und Melchior Moss haben das Label im Januar 2006 gegründet. Homebase ist Berlin-Friedrichshain, wo sowohl Laden als auch Atelier von slowmo zu finden. Mit ihrer Idee von Mode vereinen bei Geschwister zeitloses Design mit einer modischen Form der Ruhe und Beständigkeit. Ganz bewusst wollen sie einen Gegenpol zur Schnelllebigkeit unserer Zeit setzen. Mensch und Natur stehen dabei im Mittelpunkt, und das sieht man auch in der aktuellen Kollektion ZEIT. Das Lookbook nimmt uns mit auf eine Bootspartie über die Spree und zeigt uns die wunderbaren Basics und stilvolle Variationsmöglichkeiten. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: slowmo

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest