Monate: April 2013

Modisch durch den mexikanischen Sommer: Die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von A Kind of Guise aus München

Welche Assoziation habt ihr mit Mexiko? Heiße Temperaturen und Wüste oder doch eher die weiten des Ozeans? Der grüne Dschungel oder doch nur verstaubte Sombreros unter sengender Hitze? Mir schoßen, als ich den Namen von dem aktuellen Lookbook „Viva La Mexico“ des Münchner Labels A Kind of Guise hörte, die Comics von Speedy Gonzalez in den Kopf, der schnellsten Maus von Mexiko. Alles Humbug, denn die aktuelle Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion für Männer und Frauen hat so ziemlich alles im Gepäck, was contemporary fashion so haben sollte. Susi Streich und Yasar Ceviker präsentieren zeitlos schöne, funktionale und aufregende Designs sowohl mit einer wunderbar breiten Palette an unterschiedlichen Farben und Stilen für Ihn als auch schlichte Kreationen aus tollen Materialien und mit gut durchdachten Schnitten für Sie. Und das Ganze auch noch Made in Germany. Mein Highlight aus der Männerkollektion: Die Sonnenstrahlen getränkte da durchlöcherte College Jacke für alle warmen Sommertage und manche doch noch laue Nacht. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: A Kind of Guise / Christoph Schaller (Lookbook Womenswear)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Plush (EP) by Tiga

Absolut hörenswert: Nachdem ich euch am Samstag bereits Tigas‘ Sideproject ZZT vorgestellt habe, lege ich euch heute seine eigene neue Single ans Herz und in den Gehörgang. Mit Plush, einer Co-Produktion von Matthew Dear, landet Tiga wieder einmal einen kleinen elektronischen Ohrwurm, der auf der EP durch die beiden sehr hörenswerten (wenn auch recht eigenen und unterschiedlichen) Remixe von I:Cube – ein bisschen Acid hat noch niemandem geschadet –  und Jacques Lu Cont – eher was für die großen Hallen – ergänzt wird. „This song comes 100 % from a universe 1000 % my own. I don’t mind being thought of as ‘The Different Guy,’ so long as all the right people love me. And they do, because it’s their right to be right all night, a’ight?” (Tiga)   Text: Alf-Tobias Zahn

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Tel Aviv

2011 war ich mit Gerrit zusammen für einige Wochen in Ägypten und Israel. In diesem heißen Sommer durchschritten wir Kairo, Alexandria, Jerusalem und Tel Aviv und sammelten auch abseits der Städte einige fotografische Momentaufnahmen, die ich peu à peu mit euch teilen möchte. Wir beginnen mit einem Schnappschuss aus Tel Aviv, entlang der kilometerlangen Strandpromenade. Foto: Alf-Tobias Zahn

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Nickel und Dime by ZZT und Femme de $arkozy

ZZT steht nicht für Zuper Zoft Tofuburger, wie uns der Münchner DJ Zombie Nation und der Kanadische Wonderboy Tiga Glauben machen wollen. Nein, ZZT ist das Kunstkürzel für das Duo, dass seit Mai 2010 die Technoszene mit einigen schönen elektronischen Perlen bereichert. Für ihren Song „Nickel und Dime“, einer meiner persönlichen Favoriten ihres 2011er Albums „Party Over Earth„, hat das Duo den ungemein prägnant benamten Femme de $arkozy um ein Video gebeten. Im Mittelpunkt stehen dabei Szene aus dem Film „Star 80“ von Regisseur Bob Fosse aus dem Jahr 1983, der den Mord an Playboy Playmate of the Year Dorothy Stratten thematisiert. In den Hauptrollen: Mariel Hemingway und Eric Roberts. Michael Cragg vom Guardian meint dazu: „The resulting vaguely NSFW video […] seems to perfectly encapsulate the song’s slightly menacing seediness.“ Text: Alf-Tobias Zahn Foto: Qarim Brown / numberofnames.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

It’s MYULI – Sustainable & Organic High Fashion aus Berlin

Im Februar bin ich während der Fashion Week in Berlin auf ein kleines feines Label aus Berlin gestoßen, die pünktlich zur großen Schau ihre Premierenkollektion auf den Laufsteg brachten: MYULI von Lisa Dralle und Katharina Seidel. 12 durchaus außergewöhnliche und dennoch ungemein tragbare Outfits haben die beiden Designerinnen für ihre erste Kollektion namens „Syzygy Day“ entworfen. Dabei variieren sie verschiedene Looks und Stile: Klassische Outfits (etwa dem Good Night Moon Parka, dem Syzygy Blue Shirt und der Twisted Until We Fly Pants) mit klaren Schnitten (Pristine Leather Jacket) treffen auf extravagante Voluminösität (Nightfall Cape und Pinion Feather Blouse) und farbenfrohe Eleganz (Light of the Night Dress). MYULI schafft damit einen Spagat, den nicht viele kleine Modelabels schaffen, weder am Beginn ihrer Karriere noch mit viel Erfahrung: Anspruchsvolle Designs mit ökologischen Materialien verbinden und dabei eben nicht nur für den Laufsteg, sondern wirklich für das Leben zu entwerfen und zu produzieren. Dieser Aspekt von Nachhaltigkeit wird oftmals vergessen, MYULI praktiziert dies auf eine sehr schöne Art und Weise. Die nächsten Schritte sind bereits fest eingeplant, da …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Run Boy Run by Woodkid im 8bit-Modus

Die Lobeshymne auf Woodkid und sein erstes Album „Golden Age“ erspare ich euch an dieser Stelle und möchte ganz bewusst die Aufmerksamkeit auf die gleichsam fantastischen Videos von Yoann Lemoine lenken. Ein visueller Knaller in Schwarz und Weiß ist „Run Boy Run“, in der Lemoine selbst Regie führte. Die Geschichte handelt von einem kleinen Schuljungen, der auszog, die große weiße Stadt zu suchen. Auf seinem Weg überwindet er zahlreiche Hindernisse und schart eine Horde wunderbarer Monster, die mich an „Wo die wilden Kerle wohnen“ erinnert, hinter sich, die ihm in dem knapp 4 minütigen Video bedingungslos folgen. Als moderne Interpretation von Wickie reckt er zum Ende hin sein Holzschwert in den Himmel. Die Story und der gezeigte seitliche Ablauf des Videos erinnerte wohl nicht nur mich an klassische Jump & Run Spiele aus meiner Jugend – ob das nun Super Mario Land auf dem Gameboy oder Monkey Island auf meinem allerersten Rechner ist. neoCHIPTUNE aus Frankreich setzt dieser kindlich-spielerischen Idee die Krone auf und verwandelt Lemoines „Run Boy Run“ in ein 8bit-Adventure-Game in passender Pixeloptik. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Für verträumte Sommertage – hati-hati aus Hamburg und ihre Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion

Wenn der Sommer einmal so richtig in Gang gekommen ist, können wir alle froh sein, locker-leichte Stoffe und luftige Schnitte auf unserem Körper zu spüren. Umso schöner ist es, wenn wir dann noch den ein oder anderen Hingucker tragen, der uns nicht nur Zuhause gut gefällt, sondern auch beim Sonnen in der Masse. Für diese Momente liefert hati-hati aus Hamburg seit letztem Sommer die passenden Outfits Ob nun Jumpsuits in verschiedenen Ausführungen, die passende Tasche für die Yogastunde im Park oder das luftige Kleid für laue Sommerabende vor dem Restaurante – hati-hati hat für viele Gelegenheiten das passende Outfit mit extravaganten Designs. „Kann nicht jeder tragen“, könntet ihr einwenden und damit auch Recht behalten – nur scheint mir das beim Label auch gar nicht beabsichtigt zu sein. Wer die Kreationen tragen will, sollte sein Selbstbewusstsein definitiv nicht zuhause lassen, sondern einfach mitnehmen und offen zur Schau tragen – eine gewisse Wirkung ist dabei ganz sicher. Für Kalinka.Kalinka habe ich mir die aktuelle Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion noch einmal genauer angesehen und bin dabei auf die Faser …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Von Fischen und Königen – die aktuelle Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von K.O.I.

Sonnenschein über Berlin – vor allem das zurückliegende Wochenende ließ die Herzen aller Sommerenthusiasten wieder höher schlagen. Zusammen mit Florian und Anna besuchten wir Christina in der Berliner Filiale des DearGoods, um die nächsten Outfits für Kalinka.Kalinka zu fotografieren. Immer mit dabei: Mein absolutes Lieblingsstück für diesen Sommer – Taran Stripe aus der neuen Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von K.O.I. aus Amsterdam. Für Kirsten und Lars habe ich mir die aktuelle Kollektion genauer angesehen und kann nur das Beste berichten: Die Jeans sind überwiegend anteilig aus recycelter Baumwolle bzw. biologisch angebauter Baumwolle und damit umweltschonend in der Herstellung. Oberteile und Accessoires setzen dazu zum Teil auf Post-Consumer-Waste, also den Abfall, der nach dem Gebrauch durch den Konsumenten ensteht. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Foto: Pirate Creative Direction für Kings of Indigo – K.O.I.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest